Montabaur
Wir sorgen für Ihre Gesundheit!
August / September 2019

Erste Hilfe bei Verletzungen - Check-up für Ihre Hausapotheke

Apotheker Dr. Rainer Laux

Liebe Kundinnen,
liebe Kunden,

in den Daumen geschnitten, das Knie aufgeschlagen, die Finger verbrannt: Schnell ein Pflaster drauf, dann heilt das schon wieder! So dachte man früher, und viele verfahren noch heute nach dieser Regel. Sie ist nicht generell falsch – aber auch nicht in jedem Fall richtig.

Kleinere Verletzungen lassen sich tatsächlich gut in Eigenregie behandeln. Voraussetzung: Die Wunde ist sauber, blutet nicht stark und liegt nicht im Gesicht. Ein antiseptisches Wund- und Desinfektionsspray reinigt und desinfiziert, ein Pflaster schützt die verletzte Haut vor Keimen. Leichtere Verbrennungen werden ausgiebig mit kühlem (nicht eiskaltem!) Wasser gekühlt und dann mit einer Wundauflage abgedeckt. Eine Wund- und Heilsalbe, etwa mit Dexpanthenol, unterstützt die Hautregeneration.

Wunden im Gesicht, tiefe bzw. klaffende oder stark blutende Schnittwunden sowie Biss- und Kratzwunden von Tieren sind immer ein Fall für den Arzt. Dasselbe gilt für schwerere Verbrennungen. Unter keinen Umständen gehören Hausmittel wie Öl, Zucker, normaler Honig oder Teebaumöl auf die verletzte Haut. Und wenn die anfangs so harmlos scheinende Wunde nach einigen Tagen pocht, stark gerötet ist oder eitert? Bei diesen Anzeichen einer Entzündung oder bakteriellen Infektion sollten Sie ebenfalls sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen.

Welche Hilfs- und Arzneimittel Sie immer in der Hausapotheke haben sollten, damit Sie sich und Ihre Familie im Notfall schnell richtig versorgen können, erfahren Sie in unserer Apotheke.

Bleiben Sie gesund, wünscht Ihnen

Ihr Apotheker Dr. Rainer Laux